Schwalbenschwanzmöwe

Die Schwalbenschwanzmöwe ist ein äquatorialer Seevogel in der Möwenfamilie Laridae. Die Art ist endemisch auf den Galapagos-Inseln. Wenn es nicht brütet, ist es völlig pelagisch und wandert nach Osten an die Küsten Ecuadors und Perus.

Die Schwalbenschwanzmöwe hat über fünfzig Kolonien, die über das gesamte Galapagos-Archipel verteilt sind.

Die Schwalbenschwanzmöwe ist einzigartig unter den Möwen und ernährt sich ausschließlich nachts. Es ist die einzige nachtaktive Möwe der Welt. Seine nachtangepassten Augen ermöglichen es ihm, kilometerweit von der Küste entfernt Fische und Tintenfische zu füttern, die er von der Oberfläche des Ozeans einfängt.

Die Schwalbenschwanzmöwe hat einen sehr markanten schwarzen Kopf mit einem roten Ring um das Auge. Es hat einen schwarzen Schnabel mit einer grauen Spitze. Sein gegabelter Schwanz ist weiß und die Schwimmhäute sind rot. Sie haben manchmal weiße Flecken auf dem Rücken. Diese Stellen helfen ihnen, sich in ihren felsigen Klippenlebensräumen zu tarnen.

Schwalbenschwanzmöwen nisten das ganze Jahr über in kleinen Kolonien auf der Ostseite des Archipels. Es legt nur ein Ei auf den Klippen aller Galapagos-Inseln außer Fernandina und Isabela. Sein Küken ist das einzige Möwenküken mit so viel Weiß, vielleicht damit die zurückkehrenden Eltern sie leichter finden können. Die unreifen Möwen haben auch braune Flecken auf dem Rücken und ein schwarzes Band am Schwanz. Unreife Möwen haben einen harten Ruf mit einem anfänglichen Schrei, der ihr rotes Klaffen und ihre Zunge zeigt, ein Rasseln und endet mit einem Klickgeräusch.

Balz beinhaltet Putzen, Kopfwerfen und Aufstoßen von Nahrung durch die Männchen.

Eine Art von Fisch, der leuchtet, kann von über dem Wasser gesehen werden, was es der Schwalbenschwanzmöwe leicht macht, sie nachts zu sehen und anzugreifen.

Die besten Orte, um die Schwalbenschwanzmöwe zu sehen, sind die Inseln Genovesa und South Plaza.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.