Von Suzanne McLaren und Stephen Rogers

Wir haben kürzlich die Nachricht erhalten, dass der ehemalige Präparator des Carnegie Museum of Natural History, Otto Epping, im Alter von 90 Jahren in Winchester, Virginia, verstorben ist. 1964 kam Otto Epping als Präparator in die Ausstellungsabteilung des Museums und innerhalb eines Jahres wurde sein Titel Präparator.‘

In den nächsten 17 Jahren hat er viele Projekte abgeschlossen und mit seinem Tod hinterlässt Otto ein Vermächtnis von gut gemachten Präparatoren, das jetzt von mehreren Generationen von Besuchern des Carnegie Museum of Natural History genossen wurde.

Nicht lange nach seiner Ankunft im Museum entstanden eine Reihe kleiner Dioramen mit einigen Präparatoren von Epping, den Arbeiten seiner Frau Christine an den Pflanzen im Vordergrund und Hintergrundgemälden von Ottmar von Fuehrer oder C. E. Smith. Unter diesen Dioramen befindet sich ein Schneeleopard, der derzeit im Museumsladen zu sehen ist. Einzelne Reittiere von Epping wurden in den Präparatorenbereichen der Ausstellung „M is for Museum“ sowie in anderen Ausstellungen verwendet, die das Reisen ergänzen, temporäre Shows, die ins Museum kommen.

Ein Teil der Handwerkskunst Otto Eppings findet sich auch in Dauerausstellungen im zweiten Stock. Sein erstes großes Projekt war das Elch-Diorama, das das gesamte östliche Ende der Hall of North American Wildlife einnimmt.

Diese Ausstellung zieht den Besucher mit zwei männlichen Elchen im Vordergrund und dem Hayden Valley des Yellowstone National Park im Hintergrund an. Wenn Sie jemals in Yellowstone waren, erkennen Sie vielleicht genau diesen Ort als einen Ort, an dem Sie einen weiten Blick auf das Tal genießen können.

Epping arbeitete mit seinem Präparatorkollegen Ed McGuire an einer Ausstellung, die an einem Oktobermorgen im Powdermill Nature Reserve des Museums ein männliches und weibliches Weißwedelhirsch zeigt.

In diesem Diorama ist das Männchen auf die Anwesenheit eines anderen Männchens aufmerksam, das gerade außer Sichtweite ist. Gut gemachte Präparatoren erfassen einen Aspekt des Verhaltens, den ein Betrachter in der Natur erwarten würde. Schauen Sie genau hin, wenn Sie das nächste Mal in der Hall of North American Wildlife sind. Fängt diese Ausstellung eine Vision ein, die Sie in Penn’s Woods gesehen haben?

Der vielleicht bekannteste Präparator von Epping ist der erwachsene männliche Tieflandgorilla, der im tropischen Waldabschnitt der Hall of African Wildlife gefunden wurde.

Dieser Silberrücken war seit fast 15 Jahren eine beliebte Attraktion im Pittsburgh Zoo. Als er 1981 starb, wurde „George“ dem Museum angeboten und wir waren uns schnell einig, ihn Teil unserer geplanten Änderungen in der Halle zu machen. Epping arbeitete mit Danny Oplinger zusammen und verwendete eine Methode, die vom renommierten Präparator des Field Museum, Leon Walters, entwickelt wurde, um das nackte Fleisch und die spärlich verteilten Haare auf Gesicht und Füßen dieses Primaten realistisch darzustellen. Das Endergebnis ist ein Weltklasse-Rendering einer Art, die für Präparatoren schon immer eine Herausforderung war.

Suzanne McLaren ist die Sammlungsleiterin für die Sektion Säugetiere und Stephen Rogers ist die Sammlungsleiterin für die Sektion Amphibien & Reptilien Carnegie Museum of Natural History. Museumsmitarbeiter werden ermutigt, über ihre einzigartigen Erfahrungen und Kenntnisse aus der Arbeit im Museum zu bloggen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.