Ich bin Star Wars zum ersten Mal begegnet, als ich 7 Jahre alt war. Ich erinnere mich an dieses magische Gefühl, in diese weit entfernte Galaxie entführt zu werden und zum ersten Mal den Charakteren von Luke, Leia, Han und Obi-Wan zu begegnen. Natürlich wollte ich alle Star Wars, die ich in die Hände bekommen konnte, also habe ich mir bald auch die Prequels angesehen und mich in sie verliebt. Ich hätte nie gedacht, dass ich den Tag der Episoden 7, 8 und 9 sehen würde, aber ich habe als Kind davon geträumt. Als Disney 2012 Lucasfilm kaufte und die Fortsetzung der Trilogie ankündigte, war ich schockiert, aber auch so aufgeregt für dieses neue Kapitel Star Wars. Jetzt, da der letzte Film in der Skywalker-Saga veröffentlicht wurde, freue ich mich sagen zu können, dass es sich gelohnt hat.

Zuallererst möchte ich dies vorwegnehmen, indem ich sage, dass dies eine Nicht-Spoiler-Rezension sein wird. In den nächsten ein oder zwei Wochen wird es eine ausführliche Spoiler-Diskussion von Kaila geben, Dies ist jedoch eine spoilerfreie Überprüfung meiner Gedanken, die die Leute am Eröffnungswochenende lesen können. Außerdem möchte ich darauf hinweisen, dass ich ein Fan von The Force Awakens und The Last Jedi bin. Ich war anfangs ziemlich gemischt in Episode 8, aber seitdem habe ich es mit jeder wiederholten Betrachtung immer mehr genossen. Ich war neugierig, wie J. J. Abrams nehmen würde, was Rian Johnson in diesem Film gemacht hat und hier darauf aufbauen würde. Viele Rezensionen haben darauf hingewiesen, dass Abrams viele Elemente aus The Last Jedi in The Rise of Skywalker ignoriert oder neu geschrieben hat. Meiner Meinung nach ist das völlig falsch. Es gibt wichtige Dinge, die in The Last Jedi eingerichtet wurden, die in diesem Film nicht nur fortgesetzt, sondern noch weiter fortgeschritten sind und zu wichtigen Teilen der Geschichte dieser Trilogie geworden sind.

Die bemerkenswertesten Dinge, über die man in The Rise of Skywalker sprechen kann, ohne auf Spoiler einzugehen, sind das Tempo, die Kinematographie und der Humor. Viele Rezensenten haben darauf hingewiesen, dass das Tempo dieses Films unglaublich schnell und oft klobig ist, was wahr ist. Ich hatte jedoch weniger Probleme damit als andere. Ja, es bewegt sich schnell, aber es ist offensichtlich, dass es sich aufgrund der großen Menge an Geschichten, Charakteren und Versatzstücken, die in 2 und eine halbe Stunde vollgestopft sind, schnell bewegen muss. Ehrlich gesagt hätte ich ein 3-stündiges Finale bevorzugt, ähnlich wie Avengers: Endspiel, um dem Film mehr Raum zum Atmen zu geben. Hier gibt es auch viel zu sehen, darunter zahlreiche Orte, von denen viele brandneu sind und ehrlich gesagt nicht besser aussehen könnten. Wenn es eine Sache gibt, die dieser Film zu 100% richtig macht, dann ist es die Grafik. Sie sind nicht nur wunderschön, sondern die Ausführung der Aufnahmen gibt einem das Gefühl, mit den Charakteren dort zu sein, was ich in Star Wars nicht oft gefühlt habe. Die andere Sache, die ich wirklich für mich in diesem Eintrag gearbeitet war der Humor. Meine größte Beschwerde über The Last Jedi war nicht die Geschichte oder Behandlung der Charaktere, sondern der Humor, der flach fiel und mich oft aus dem Film holte. Ich bin froh sagen zu können, dass dies hier nicht der Fall ist, und ich hatte das Gefühl, dass der Humor unendlich besser war als die letzten Jedi und auch besser als das Erwachen der Macht. Ich war auch überwältigt von den Auftritten, hauptsächlich von Daisy Ridley, Adam Driver und Oscar Isaac. Dies sind nicht nur die am besten geschriebenen Charaktere in dieser neuen Trilogie, aber die Leistungen, die sie in diesem Film geben, sind ihre bisher besten. Insbesondere die Szenen, die Ridley und Driver teilen, sind absolute Magie.

Worüber die meisten Leute bei diesem Film sprechen werden, sind jedoch die Story- und Plot-Beats, von denen viele bestenfalls fragwürdig sind. Ich werde sie hier nicht diskutieren, aber es gibt ein paar Dinge, die sich bei den Zuschauern bereits als unglaublich spaltend erweisen, und das aus gutem Grund. Nicht spaltend in einer Art Last Jedi, aber über den Einfluss, den sie auf die größere Geschichte von Skywalker selbst haben. Während ich über die negativen Aspekte des Films sprach, war eines der Dinge, die für mich nicht funktionierten, das Filmmaterial von Carrie Fisher als Leia. Ich habe mich wirklich darauf gefreut, sie in diesem Film zu sehen, aber leider war das Filmmaterial von ihr, das enthalten war, ziemlich erschütternd und passte nicht so natürlich, wie ich es mir erhofft hatte. Außerdem werden viele Fans von Rose enttäuscht sein, dass sie hier fast nichts zu tun hat, worüber ich mir am Anfang Sorgen gemacht habe.

Für mich überwogen jedoch die negativen Dinge an diesem Film bei weitem durch die großen Dinge. Ich hatte eine tolle Zeit von Anfang bis Ende, und ich freue mich darauf, in Zukunft viele Male darauf zurückzukommen. J. J. Abrams hat 2015 eine bewundernswerte Arbeit geleistet, um das Franchise zurückzubringen, und er hat eine scheinbar unmögliche Aufgabe erfüllt, indem er die Skywalker-Saga mit diesem Film zu Ende gebracht hat, und er hat es gut gemacht.

4 von 5 Sternen

4 von 5 Sternen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.