„Sie fand im Internet Seiten mit Rezepten und Musik, die sich speziell auf den Begriff Swamp Yankee bezogen“, sagte Barron.

Forscher begannen in den 1960er Jahren mit der Untersuchung des Begriffs und fanden mehrere plausible Erklärungen. Fast von ihnen betrachten den Begriff als weiß, Angelsächsisches Erbe und mit selbsterhaltenden Farmen verbunden.

Eines der beständigsten Zentren rund um das heutige Thompson, CT, während des Unabhängigkeitskrieges. Die Gemeinde war fast von erwachsenen Männern für Washingtons Armee beraubt worden. Nur Frauen, Kinder und ein paar alte Männer blieben in diesem isolierten Außenposten. Das Gebiet war seit dem lokalen Indianerkrieg verunsichert, als Siedler eine große Föderation von Stämmen unter der Führung eines Indianers namens König Philip besiegt hatten.

Im Spätsommer 1776 wurde bekannt, dass sich etwa 50 Sklaven im Besitz von Tory Godfrey Malbone mit Überresten des Nipmuck-Indianerstammes zusammengetan hatten und in die Stadt kamen, Häuser niederbrannten und jede unglückliche Seele schlachteten, die sie auf dem Weg fanden. Britische Stammgäste, sogar Hessen, dachten die Leute, könnten auf die Vernunft hören, aber von dieser Gruppe könnte nur Metzgerei erwartet werden.

Als sich die Angst der Panik näherte, galoppierte ein Versandfahrer mit dringenden Nachrichten aus Boston durch die Stadt, zu eilig, um die besorgten Fragen der Bewohner zu beantworten. In der vorherrschenden Atmosphäre konnte nur eine Schlussfolgerung gezogen werden: Der Feind kam. Ohne Waffen oder Männer, um sie zu benutzen, entschieden die meisten Frauen, dass ihre einzige Überlebenschance darin bestand, sich in einem nahe gelegenen Sumpf zu verstecken.

Wie sich herausstellte, waren die feindlichen Angreifer nur ein Gerücht. Keine Tories erschienen, und die meisten Leute der Stadt verbrachten eine unbequeme Nacht im Sumpf, nur um am nächsten Tag von denen ausgelacht zu werden, die nicht gelaufen waren. Von dort kommt anscheinend eine mögliche Quelle des Begriffs.

Mehrere Theorien spekulieren, dass Swamp Yankees die unerwünschten, störenden Neuengländer waren, die nach ihrer Ankunft in der Neuen Welt im 17.Jahrhundert in die „Sümpfe“ im Südosten Neuenglands zogen. Andere spekulieren, dass die ursprünglichen Swamp Yankees indentured Diener der Kolonialzeit waren, die für ihren Dienst mit Sumpfland von den Bauern bezahlt wurden, denen sie indentured wurden. Wieder andere behaupten, „Swamp Yankees“ hätten Verwandte, die im Großen Sumpfkampf von König Philipps Krieg gekämpft hätten.

Grayford Hugh, ein international gefeierter Musiker, der in seine Heimat Connecticut zurückgekehrt ist, erinnert sich, dass der Begriff von den Briten verwendet wurde, als er sich auf die weniger polierten Truppen von General Washington bezog.

„Mir wurde gesagt, dass die Briten sie so nannten, als sie durch Danbury gingen, wo ich jetzt bin“, sagte Hugh.

Obwohl er selbst kein Swamp Yankee ist – sein Vater wurde in Wales geboren – verwendete er den Begriff in einem Song, den er 2010 für ein Album schrieb. Es war der Titelsong, den er so sehr mochte, dass er sein neues Plattenlabel Swamp Yankee Records nannte. Nachdem das Lied herauskam, Gute Freunde sagten ihm, es sei ein echter Begriff und dass ihre neuen Londoner Familien mit portugiesischen und deutschen Einwanderern Swamp Yankees gewesen seien.

Als Jason Morse gefragt wurde, warum er sein neues Lebensmittelunternehmen Swamp Yankee Products genannt habe, sagte er, es sei ein Kinderspiel.“

„Meine Familie geht auf John Moss zurück, einen der Unterzeichner der ursprünglichen New Haven Colony Charter“, sagte er. „Irgendwo auf der Linie wurde Moss in einer Volkszählung von 1800 Morse, aber es ist die gleiche Familie. Er war ein angesehener Jurist und Anwalt.“

Während er anerkennt, dass es mehrere Versionen des Ursprungs des Begriffs gibt, sagte er: „Ohne in die Debatte einzutreten, verwenden wir den Begriff, weil wir viele der Eigenschaften verkörpern, die man von einer Familie erwarten würde, deren Geschichte bis in die frühen Kolonien Neuenglands zurückverfolgt werden kann.“

Heute pflanzt Jason Morse Paprika in der Gegend von New Haven, um leckere Saucen und Bloody Mary Mix für den Verkauf im ganzen Land zu machen.

Der Rotary Club Chariho, RI, sponsert seit vielen Jahren jedes Jahr im Herbst das Swamp Yankee Days Festival in Ashaway, RI, an der Grenze zu Connecticut. Swamp Yankee, und bestimmte Arten von Essen und Musik ziehen Menschenmengen an, um Handwerkern zu helfen, Verkäufer und Gemeindeorganisationen feiern die guten alten Zeiten.‘

Verbunden mit der von den Swampuhs vertretenen Theorie der Eigenständigkeit und Ökonomie ist die Swamp Yankee Clothesline Company in Wakefield, RI. James King besitzt die Firma, die Wäscheleinenstangen aus recycelten Produkten herstellt und dann die Kits verkauft, um die Menschen zu ermutigen, den Energieverbrauch durch Aufhängen von Kleidung im Freien zu senken.

„Ich denke, ein Sumpf-Yankee würde sagen: ‚Warum verschwenden Sie Ihr Geld für Strom, wenn die altmodische Art und Weise genauso gut funktioniert'“, sagte King.

Er hat sich auf den Begriff konzentriert, weil viele Familienmitglieder aus Connecticut und Rhode Island kommen. Er lebt derzeit in Wakefield und sagt: ‚Die Wälder mit Sumpf Yankees gefüllt sind, wo ich lebe.‘

Obwohl es auch Teil der Swampuh-Beschreibung ist, weniger gebildet zu sein, würde Peter Pegnam, ein gebürtiger Rhode Island, der Journalist und Künstler wurde, anderer Meinung sein.

In einem kürzlichen Gespräch sagte er: „Ich bin mir nicht sicher, ob es ein Geburtsrecht oder eine „Fähigkeit“ist, ein Sumpf-Yankee zu sein, die man erwerben kann. Ich bin ein Mayflower-Nachkomme, durch eine direkte Linie, die zu John Alden, Priscilla Mullins und Miles Standish zurückführt. Eines Sommers, als ich in der High School war, bekam ich einen Job bei Wickford Shellfish und half Quahoggern, ihre täglichen Fänge zu entladen und zu wiegen. Wenn die Arbeit erledigt war, saßen wir auf dem Dock herum. Sie redeten hin und her und füllten meinen Kopf mit einer Lebensphilosophie, die an keiner Universität gelehrt wird.

„Sie waren, ich bin gekommen, um zu lernen, der echte Artikel – Swamp Yankees. Sie bewohnten eine Schwarz-Weiß-Welt. Ungekünstelt? Darauf kannst du wetten. Stur, unabhängig und ohne soziale Gnaden? Ja wieder, und stolz darauf. Sparsam? Nicht nur, weil sie es sein mussten, sondern weil es richtig schien. Hart? Haben Sie schon einmal Shell-Angeln im Winter versucht? Ich bin auf den Docks der Wickford Shellfish auf mehr Weisheit gestoßen als in jedem Klassenzimmer, in dem ich je war.“

Peter ist der Autor von „From Swamp Yankee to Desert Rat: A Hodgepodge Memoir“ und lebt jetzt in Arizona.

Es scheint, dass unabhängig davon, wo entlang der Küste der Begriff verwendet wird, jeder sein eigenes Verständnis davon zu haben scheint, was es ist. Und obwohl sie sich ein wenig unterscheiden mögen, jeder, wie sie sagen, ‚kennt einen, wenn sie einen sehen.‘

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.