Taj Mahal

Die bereits vorhandene Pracht des Taj Mahal wird durch ein Gebäude auf der Westseite verstärkt, eine Moschee aus rotem Sandstein. Es dient zwei Zwecken, erstens war es nach muslimischem Recht obligatorisch, dass jedes Mausoleum eine Kultstätte in der Nähe hatte; zweitens bieten die Moschee und ein Spiegelbild der Moschee, ein Gästehaus, das auf der gegenüberliegenden Seite steht, zusammen ein perfektes symmetrisches Gleichgewicht zur Architektur des gesamten Taj Mahal. Die Moschee, die zum Gebet dient, zeigt in Richtung der heiligen Stadt Mekka und soll von Isa Mohammad erbaut worden sein. Das Äußere besitzt ein dominantes Portal, das als Iwan bekannt ist, und auf beiden Seiten befinden sich zwei kleinere Bögen. Drei marmorbeschichtete Kuppeln und vier kleine Kuppelkioske mit Marmorfurnier bilden die prächtige Optik der Moschee, Ein Design, das anderen ähnelt, die von Shah Jahan gebaut wurden, insbesondere zu seiner Masjid-Jahan Numa, oder Jama Masjid, Delhi.
Die Innenräume beherbergen einen elegant gestalteten Boden, der aus einem samtroten Material besteht und die Form klar definierter Gebetsteppiche hat, insgesamt 569 Gebetsteppiche. Die Innenräume der Moschee sind mit einer zarten Kalligraphie beschriftet, die den Namen Allah und Zitate aus den heiligen Schriften zitiert (aus Sure 91, Der Sonne, aus dem heiligen Buch des Korans). Das Hauptmerkmal der Moschee, das sie von der gegenüberliegenden Struktur des Gästehauses unterscheidet, ist jedoch die Anwesenheit von Mihrab und Minbar. Der Mihrab ist ein eingerücktes Gehäuse, das die Richtung von Mekka und die Richtung angibt, in die die Muslime stehen, um ihre Gebete oder ihren Salat zu verrichten. Der Ort, an dem der Priester eine Rede hält, wird als Minbar bezeichnet und befindet sich immer auf der rechten Seite des Mihrab und besteht aus drei Stufen zu einer flachen Plattform.
Darüber hinaus gibt es einen kleinen Stein geschlossenen Raum von 19 ft von 6,5 ft, die als temporäres Grab gedient hatte, wo die Überreste von Mumtaz Mahal für einige Zeit gehalten wurden, als sie zum ersten Mal nach Agra gebracht wurden, bis sie schließlich einen ewigen Ort der Ruhe in dem schönen Mausoleum in ihrem kostbaren Gedächtnis gebaut gefunden. Dieses Gehege befindet sich entlang der westlichen Begrenzungsmauer, in der sich auch der Brunnen der Moschee befindet. Auch das Äußere der Moschee, Krypta und Kenotaphe tragen Pietra Dura Dekoration einer fabelhaften unübertroffenen Eleganz. Der Name Allahs und die Verse aus dem Heiligen Koran wurden in der gesamten Moschee reichlich verwendet. Und der Pool vor der Moschee dient als Ort der Waschung vor dem Gebet. Wie Percy Brown, der bekannte Kunsthistoriker, bemerkt, ähnelt das Taj „eher dem temperamentvollen Schwung eines Pinsels als dem langsamen mühsamen Schneiden eines Meißels“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.