Der Ford Excursion mit Chauffeur fährt an einer neu gepflanzten Zitrusfrucht vorbei und biegt in eine lange, gerade Auffahrt im Herzen von Holmby Hills ein.1.000 Fuß in der Ferne steht ein massives Kalksteinhaus. Als das Auto die vorderen Stufen erreicht, treten zwei Sicherheitsleute in düsteren Anzügen mit Ohrhörern im geheimen Service—Stil vor, um Suzanne Saperstein aus dem Beifahrersitz zu helfen. Saperstein, ein großer, dralle Schwede von 41, isdressed in Jeans, ein enges weißes Hemd, und Clogs. Sie kehrt von einem Morgen im Hummingbird’s Nest, ihrer 140 Hektar großen Ranch nördlich von LosAngeles, zurück, wo sie ihre 25 Springpferde besucht und den Bau eines Dressurrings und von Ställen im spanischen Missionsstil überwacht hat. Saperstein begrüßt ihre Wachen herzlich, streichelt ihre beiden deutschen Schäferhunde und steigt dann die Treppe zu ihrem bald fertiggestellten 45.000 Quadratmeter großen Haus hinauf, das sie und ihr Ehemann David, der Gründer und ehemalige Vorsitzende und C.E.O. von Metro Networks, dem Syndikat für lokale Marktnachrichten, Verkehr und Wetter, wurde Fleur de Lys genannt – eine 100-Millionen-Dollar-Hommage an die königlichen Häuser Frankreichs, insbesondere an Vaux—le-Vicomte, das barocke Meisterwerk außerhalb von Paris, und Versailles.

Mehr anzeigen

Am anderen Ende der Einfahrt bedienen fünf Männer einen orangefarbenen Kran, um eine Oneton-Kalksteinurne auf eine 35-Fuß-Kalksteinsäule zu heben. „Das sind meine Vasen, die gerade aus Italien gekommen sind“, sagt Saperstein. „Ich habe zwei weitere für den Rücken bekommen – insgesamt sechs. Jetzt warte ich auf mytwo Carraramarble Pferde für den Brunnen am Eingangstor, copiedstraight aus Versailles heraus, aber die Pferde, die wir für Modelle benutzten, sind myown,“ sagt sie und tritt in das große Foyer des Hauses, in dem 12 Mägde mit hellblauen Mops und Staubwedeln sich vorbereiten, um die Räume zu zerstreuen, drei Elektriker heben ein massives Kronleuchter, und zwei Dekorateure hängen einen 200-Pfund-vergoldeten Rahmen (thepainting muss noch ankommen). Saperstein, plötzlich umgeben von einem Hausmann, einem Butler und einem persönlichen Assistenten, geht mit dem Rahmen direkt zu themen. Ihre Sekretärin, Ben Westbrook, eine platinblonde mitein Diamantbolzen in jedem Ohr, reicht ihr ein Stück blaues Isolierband.Sie legt es an die Wand und markiert die Mitte für den Rahmen. „Ok, fertig – was kommt als nächstes?“ sie fragt, bewegt sich über das Foyer und hinaus auf den Hinterhof – anderthalb Hektar smaragdgrüner Rasen, der zu einem neoklassizistischen Tor führt -, um mit der Organisation der Möbel im 5.000 Quadratmeter großen Poolhaus, einem Kalkstein-Minipalais mit Marmorinterieur, zu beginnen seine und ihre Spas und eine Pizzeria.

Seit dem Spatenstich für Fleur de Lys vor mehr als sechs Jahren (theSapersteins markierte den Anlass am 1. Januar 1996 mit einer Party auf dem Parkplatz mit Cristal Champagner und Fleur de Lys Schutzhelmen und Schaufeln mit Ledergriff), Suzanne Sapersteins Tage waren eine Unschärfe von Designtreffen, Bauinspektionen, Farbberatungen und Möbelkaufgelagen. Doch die Mühen des Bauens in einem solchen Ausmaß haben die gebürtige Schwedin aus tinyLångshyttān, einer Bauerngemeinde eine Stunde nördlich von Stockholm, wo ihr Vater Kleinunternehmer war, ihre Mutter als Krankenpflegerin arbeitete und Suzanne, die jüngste von fünf Kindern, im schwedischen Junioren-Skiteam war, nie in den Griff bekommen. David Sapersteins Lieblingskosename für seine Frau ist“the Viking.“

 This image may contain Mensch, Person, Kleidung, Bekleidung, Kunst, Text, Mantel, Overcoat, and Suit
Photograph by Helmut Newton.

“ Dieses Haus war sehr viel eine Mission für Suzanne. Es ist ihr Traum „, sagt Richardson Robertson III, der in Los Angeles ansässige Architekt von Fleur deLys. „Und während all der Schwierigkeiten, es zu bauen — die Bauverzögerungen, das Budget, das durch den Himmel ging — Suzanne war wie ein kleines Mädchen mit weit geöffneten Augen, und es war wie Weihnachten jeden Tagfür sie. So will sie ihr Leben leben.“

Robertson, ein schneidiger junger Texaner, der sich auf Beaux-Arts-Villen spezialisiert hat,sagt, dass er von Anfang an im Einklang mit der Vision der Sapersteins war.“Wir alle hatten wirklich das gleiche Ziel, David, Suzanne und ich, und das war, ein Weltklasse-Haus für die Stadt Los Angeles zu bauen — und damit ein Haus für die Geschichtsbücher“, sagt er. „Als wir Fleur de Lys planten, stellte ich mir immer wieder vor, dass L.A. 1895 New York war, und wenn das der Fall wäre, denke ich, dass die Sapersteins wie die Vanderbilts oder die Rockefellers wären, wenn sie neues Geld wären.“

Robertson ist von Natur aus ein großartiger Planer (er entwirft derzeit eine ganze Stadt namens Las Lomas, die in den Hügeln nördlich von L.A. gebaut werden soll.), aber er war schnell klar, dass er seine bessere in SuzanneSaperstein getroffen hatte. „Als ich zum ersten Mal den Plan für Fleur de Lys gemacht habe, habe ich Ideen zusammengestellt, die ich für sehr großartig hielt“, sagt er. „Und Suzanne sah sie an und fing an zu kichern. Sie sagte mir, sie dachte, sie waren ’süß. Als ich anfing, sehr großartig zu werden, und sie liebte es. Ich zog alle thestops aus. Ich sagte ihr: ‚Wenn das fertig ist, wird es wie altes Geld aussehen. Das ist meine Spezialität, neues Geld alt aussehen zu lassen.“

In Los Angeles sind die einzigen Transaktionen, die so genau überwacht werden wie Filmdeals, große Immobiliengeschäfte – insbesondere solche mit einer Handvoll erstklassiger Immobilien in den Ausläufern von West L.A. und Beverly Hills. In den 1990er Jahren, als die Sapersteins 8 Millionen Dollar für sechs zusammenhängende Grundstücke direkt gegenüber dem David Geffen Estate nördlich des Sunset Boulevards in Holmby Hills ausgaben, begannen die Leute zu flüstern. Im Jahr 1994, als sie eine vier Hektar große Unterteilung des ehemaligen Julie Andrews und Blake Edwardsestate in Malibu (auf der Straße von Barry Diller) kauften, drehte sich das Flüstern zum Reden um. Als klar wurde, dass Fleur de Lys sein wolltedas zweitgrößte Haus in Los Angeles – nach dem TV—Produzenten AaronSpelling und dem 55.000 Quadratmeter großen Haus seiner Frau Candy südlich von SunsetBoulevard, genannt The Manor – wurde das Summen beträchtlich. „Die Leute bauen keine Häuser wie diese, es sei denn, sie sind daran interessiert, in das Spiel der Immobilien-One-Upmanship involviert zu werden“, sagt ein L.A. Socialobserver. „Als die Aaron Spellings ihr Haus bauten, bauten sie es solarge, weil sie versuchten, die Marvin Davises, denen theKnoll gehört, das größte Anwesen in Beverly Hills, zu vereinheitlichen.Und in dieser Situation versuchen die Sapersteins, alle eins zu machen.Sie bauen ein Haus, mit dem hoffentlich niemand konkurrieren wird.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.