Das Wickeln von Säuglingen war vor dem 18. Das Wickeln kann Ihnen auch als neuer Elternteil zugute kommen, da der Umgang mit einem ruhigen Neugeborenen, das gut schläft, Ihnen hilft, ruhig und ausgeruht zu bleiben.

Schlaflösungen

Das Wickeln Ihres Babys kann verhindern, dass es plötzliche Bewegungen ausführt und sich selbst erschreckt, wodurch der Schlaf gefördert wird. Das Alter, in dem Sie aufhören sollten zu wickeln, variiert je nach Kind, liegt jedoch im Allgemeinen um die 3 Monate alte Marke. In seinem Buch „The Happiest Baby on the Block“ erklärt Dr. Harvey Karp, dass das Wickeln zwar dazu beiträgt, die Grenzen der Gebärmutter nachzuahmen und Babys ein beruhigendes Gefühl zu vermitteln, die Gebärmutter jedoch ein lauter Ort ist. Er empfiehlt die Verwendung von weißem Rauschen zusammen mit dem Wickeln, um den Schlaf bei Säuglingen zu fördern.

Weinen beruhigen

Sind afghanische Decken gefährlich für Babys?

Erfahren Sie mehr

Die medizinische Gemeinschaft räumt im Allgemeinen ein, dass das Wickeln Ihres Babys dazu beitragen kann, es zu beruhigen und die Zeit zu verkürzen, die es mit Weinen verbringt. Eine Studie, die 2007 von Forschern des Wilhelmina Children’s Hospital und des University Medical Center Ulbrecht durchgeführt wurde, überwachte 398 Babys von der Geburt bis zum Alter von 3 Monaten, wobei eine Gruppe gewickelt wurde und die andere Gruppe eine normale Intervention erhielt. Die Studie kam zu dem Schluss, dass das Wickeln dazu beiträgt, Kinder zu beruhigen und das Weinen nur in bestimmten Altersgruppen zu verringern. Die swaddled Gruppe zeigte deutlich weniger Weinen im Alter zwischen einer Woche und sieben Wochen.

Hüftdysplasie betrifft

Forscher des Children’s Hospital Boston und der Harvard Medical School haben die Swaddling-Debatte abgewogen und anerkannt, dass es Ihrem Baby helfen kann, besser zu schlafen und weniger zu weinen. Sie haben jedoch Bedenken geäußert, dass gewickelte Säuglinge ein höheres Risiko haben, eine Hüftdysplasie zu entwickeln als Säuglinge, die nicht gewickelt sind. Etwa 17 Prozent der Neugeborenen zeigen Anzeichen einer Dysplasie, die sich normalerweise im Laufe der Zeit ohne Behandlung auflösen. Obwohl formale Forschung in Bezug auf das Wickeln und die Prävalenz von Dysplasie fehlt, wird angenommen, dass gewickelte Babys, die eine gesunde neugeborene körperliche Untersuchung hatten, später eine Hüftdysplasie entwickeln können, insbesondere Babys in Familien mit einer Dysplasie in der Vorgeschichte oder die sich vor der Geburt in der Verschlussposition befanden.

Verringert das SIDS-Risiko

Kann ein Neugeborenes auf dem Bauch schlafen?

Mehr erfahren

Dr. Bradley Thach von der Abteilung für Pädiatrie der Washington University überprüfte mehrere Studien zum Wickeln von Säuglingen. Er kam zu dem Schluss, dass Säuglinge, die gewickelt sind, nicht in der Lage sind, in ihrem Kinderbett zu kriechen oder Bettwäsche über den Kopf zu ziehen, ein deutlich geringeres Risiko für versehentliches Ersticken haben. Legen Sie Ihr gewickeltes Baby immer auf den Rücken, um das Risiko eines plötzlichen Kindstods oder SIDS zu verringern.

Wärme und Zirkulation

Bevor Sie Ihr Neugeborenes wickeln, stellen Sie sicher, dass Sie den richtigen Weg kennen. Wenn Sie Ihr Baby zu fest einwickeln, kann dies zu Durchblutungsstörungen oder Überhitzung führen, was laut der University of Florida zu schwerwiegenden medizinischen Komplikationen führen kann. Lassen Sie sich von Ihrer Hebamme oder einer Krankenschwester den richtigen Weg zum Wickeln zeigen, um Gesundheitsrisiken zu vermeiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.