WALSH, (WALASIEWICZ), STELLA (STANISLAWA) (3 Apr. 1911-4 Dez. 1980), von der Helm Athletic Foundation (1951) zur größten Sportlerin der ersten Hälfte des 20.Jahrhunderts ernannt, wurde in Wierzchownin, Polen, als Tochter von Julian und Veronica (Uninski) Walasiewicz geboren. Nach Cleveland gebracht, als sie war 10, Walsh besuchte die High Schools South und Notre Dame. 1926 stellte sie den Frauenrekord von 6 Sekunden für die 50-Jährige auf. Schuss; und 1928 war sie bereit, die USA bei den Olympischen Spielen zu vertreten, als sich herausstellte, dass sie nie amerikanische Staatsbürgerin geworden war. Nachdem die Einbürgerung fast abgeschlossen war, wurde Walsh von ihrem Job entlassen, bot dann aber eine Anstellung beim polnischen Konsulat an, wenn sie Polen bei den Olympischen Spielen in Los Angeles 1936 vertreten würde. Sie wurde erst im Dezember amerikanische Staatsbürgerin. 1947. Als Vertreter Polens gewann Walsh bei den Olympischen Spielen 1932 den 100-Meter-Lauf und stellte damit einen Weltrekord auf. Im Jahr 1936 beendete sie 2d. Noch im Wettbewerb in ihren Fünfzigern, im Jahr 1967 gewann Walsh einen 60-yd. dash in 7,7 Sekunden, weniger als ein .5 Sekunden langsamer als ihre Weltrekordzeit von 7,3 im Jahr 1934. Sie gewann über 5.000 Leichtathletik-Events während ihrer Karriere. 1948 gründete sie den San Fernando Valley Women’s Athletic Club. In den 1970er Jahren trainierte sie den Polish Falcons (siehe SOKOL POLSKI) Track Club in Cleveland. Walsh war in den 1950er Jahren für kurze Zeit mit Harry Olson verheiratet und benutzte danach Walsh-Olson als ihren legalen Namen. Walsh wurde während eines versuchten Raubüberfalls auf einem Parkplatz erschossen; Sie wurde auf dem CALVARY CEMETERY begraben.

 Schwarz, weiß und rot Text lesen Western Reserve Historical Society

Suche nach Hilfe für die Stella Walsh Papers, WRHS.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.