Wenn Sie eine Markenanmeldung für Ihr Unternehmen einreichen, ist es wichtig zu entscheiden, ob Sie eine Standardzeichenmarke (auch bekannt als Wortmarke) oder eine Designmarke (auch bekannt als Logo) einreichen. Kunden fragen regelmäßig, welche davon sie beantragen sollten, um den besten Schutz für ihre Marke zu erhalten.

Normalerweise rate ich Ihnen, die Marke nach Möglichkeit zuerst als Standardzeichenmarke zu registrieren. Standardzeichenmarken decken die Wörter ab und bieten die breiteste Form des Schutzes im Vergleich zu Design- oder Logo-Versionen Ihrer Marke. Standardzeichenmarken bedecken (schützen) die Wörter, die in einer stilisierten Designmarke oder einem Logo angezeigt werden – egal wie es aussieht. Jedes Design oder Logo, das die eingetragenen Wörter enthält, ist durch eine Standardzeichenmarke geschützt. Sie können jedes Design / Logo verwenden, um dem Markenamt einen Nutzungsnachweis vorzulegen, sofern es den registrierten Namen / die registrierten Wörter enthält.

Andererseits ändern sich Designmarken oder Logo-Marken häufig im Laufe der Zeit. Eine Registrierung für eine Geschmacksmustermarke oder ein Logo gilt nur für das jeweils eingereichte Geschmacksmuster. Betrachten Sie zum Beispiel, wenn der Eigentümer das Aussehen eines Logos ändert. Wenn wesentliche Änderungen vorgenommen werden, muss die neue Logo-Version registriert werden. Es ist möglich, dass die alte Logo-Markenregistrierung das neue Logo nicht abdeckt. Außerdem darf das Markenamt die Registrierung des Logos nicht verlängern, wenn sich das Design geändert hat. Wenn Sie eine Standardzeichen-Markenregistrierung hätten, wären Änderungen im Logo-Design abgedeckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.